Alte Webseiten


Seiten vom alten Webserver, Stand Juni 2015. Da viele Texte kein Datum des Ereignisses enthalten, ist das "Geschrieben am" Datum frei erfunden, Korrekturen sind willkommen.

 

  • Brunnenpflege

    Am 24. April überprüfte die Freiwillige Feuerwehr Küsten die Brunnen im Ort. Besonderen Einsatz zeigte dabei Kamerad Sascha Sumowski.

    kamerad sumowski

     


    Geschrieben am Donnerstag, 25 April 2013 23:18
  • Kein Aprilscherz
    Schuppenbrand an der K8

    Zu einem Brand an der Kreisstraße 8 nahe wurden die Wehren der Gemeinde Küsten am vergangen Samstag um 00:06 Uhr gerufen.

    Die Freiwilligen Feuerwehren aus Küsten, Göttien, Karmitz und Tüschau-Krummasel waren schnell vor Ort, konnten das als ehemaliger Spargelschuppen genutzte Holzgebäude jedoch nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Am Sonnabend gegen 20:00 Uhr waren wegen der starken Rauchentwicklung Nachlöscharbeiten erforderlich.

     


    Geschrieben am Freitag, 29 März 2013 23:19
  • Einsatz am 19.10.2012 um 01:26 Uhr zwischen Mehlfin und Wibbese

    Strohballenbrand

    Die Alarmierung erfolge über die Sirene und über den "Pieper". Es rückten das TLF, das LF und das MTF der Feuerwehr Küsten, das TSF der Feuerwehren Karmitz und Göttin und das TSF-W der Feuerwehr Tüschau-Krummasel aus.

     


    Geschrieben am Freitag, 19 Oktober 2012 22:08
  • Gemeinde Feuerwehrtag in Tüschau

    Das Wochenende im Zeichen der Freiwilligen Feuerwehr Tüschau-Krummasel wurde am Sonnabend in Tüschau mit dem jährlichen Gemeindepokalwettkampf für die Küstener Blauröcke fortgesetzt. Selbstverständlich ging die veranstaltende Ortswehr mit ihrem neuen Einsatzfahrzeug an den Start und stellte sich dem Wettbewerb mit den anderen drei Feuerwehren der Gemeinde. Die neunköpfigen Mannschaften mussten unter den strengen Augen der Wertungsrichter einen Löschangriff durchführen. Die erreichte Zeit zählte dabei ebenso für das Ergebnis wie die sorgfältige Durchführung der gestellten Aufgabe.

    In einem spannenden Wettkampf setzte sich zum dritten Mal hintereinander die Wettbewerbsgruppe aus Göttien durch. Die siegreiche Wehr darf nun den Wanderpokal behalten. Den zweiten Platz belegte Küsten, gefolgt von Karmitz. Gastgeber Tüschau-Krummasel begnügte sich mit dem vierten Rang.

     

    Quelle: www.kfv-dan.de


    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:45
  • Einsatz Klein Wietzetze

    Einsatzart    :      Brandeinsatz
    Einsatzort    :      Klein Wietzetze
    Feuerwehren   :      Tüschau-Krummasel, Karmitz, Göttin, Küsten
    Dauer         :      ca. 1 std

    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:39
  • Einsatz in Göttin

    Nach ein paar Lötarbeiten an der Dachrinne eines Nebengebäudes des Rosenhofes in Göttin wurde auf dem Dachboden lagerndes Stroh von der Hitze entzündet. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf war das Dorf schon in Qualm gehüllt. 

    Unter Atemschutz wurde das Dach auf gesägt, um die Glutnester im darunter liegenden Stroh zu finden. Zu Hilfe und zur Orientierung wurde die Wärmebildkamera aus Wustrow angefordert. Das Stroh wurde, nach dem es vom Dach entfernt wurde von anderen Einsatzkräften abgelöscht, damit sich aus dem Glutnestern keine Flammen mehr Bilden konnten.

    Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehren Tüschau-Krummasel, und Karmitz.

    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:31
  • Spannendes Element

    Freiwillige Feuerwehr schult Grundschüler in Küsten

    vr Küsten. Die meisten Kinder kennen ihn noch von seinen Besuchen im Kindergarten: Die Schüler der 3. und 4. Klasse der Küstener Grundschule begrüßten den Feuerwehrmann Sascha Sumowski am Donnerstag morgen mit einem fröhlich geschmetterten: „Guten Morgen, Sascha!“ und blickten ihn erwartungsvoll an.

    Der schmale Mann mit der kleinen Brille ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und hält schon seit Jahren Kontakt zu Grundschule und Kindergarten. „Uns ist die Schulung der Kinder in Sachen Sicherheit wichtig“, sagte er. Für diese Zwecke hatte er einen kleinen Karton mitgebracht, in dem sich neben anschaulichen Bilderbüchlein zum Thema auch ein Rauchmelder befand. „Wer hat so ein Ding in seinem Kinderzimmer?“ fragte er, und fast alle Zeigefinger schnellten in die Höhe. „Im Schlaf rieche ich nichts“, dozierte Sumowski, „ich schmecke auch nichts und ich höre erst spät, wenn irgendwas passiert.“ Ein Zimmer sei schon beim Brand eines Papierkorbes nach wenigen Minuten voller Rauch, und wer in so einem Gasgemisch drei Mal ein- und ausatmet, werde bewusstlos. „Und wenn ich zehn Mal ein- und ausgeatmet habe, kann mich die Feuerwehr nur noch raustragen, aber helfen kann sie mir nicht mehr.“ Sascha Sumowski hielt den Rauchmelder noch einmal in die Höhe und drückte dann den Auslöse-Knopf, ein lautes Piepen ertönt: „Den Rauchmelder höre ich auf jeden Fall.“

    Dass für Kinder Feuer ein sehr spannendes Element ist, wissen die Frauen und Männer bei der Freiwilligen Feuerwehr aus leidvoller Erfahrung. Im Frühjahr 2006 mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus Küsten, Göttien und Krummasel einen Kinderzimmer-Brand löschen. Sascha Sumowski berichtete seinen Zuhörern von den beiden Kleinen, die mit einer Kerze und Papiertaschentüchern spielten und dann Angst bekamen und sich stillschweigend im Wohnzimmer aufs Sofa setzten. Feuerwehrmann Sumowski riet den Schülern, was für alle Kinder gilt, die einen Brand entdecken oder gar selber verursacht haben: „Sofort einen Erwachsenen informieren oder die 112 anrufen!“ Die Notrufnummer gilt auch im europäischen Ausland: Auch hier erreicht, wer die 112 wählt, eine Leitstelle der örtlichen Feuerwehr. Dass man das auch darf, wenn man sich nicht sicher ist, ob überhaupt Gefahr im Verzug ist, macht Sumowski an einem Beispiel deutlich: Wenn der Fernseher plötzlich beginnt zu qualmen, sollte man ihn zunächst von der Steckdose trennen, auf jeden Fall aber ausschalten und mit einer Decke abdecken. „Und wenn ihr das gemacht habt, dürft ihr dann die Feuerwehr rufen?“ fragte der Feuerwehrmann die Kinder. Unsicheres Gemurmel, fragende Gesichter: „Ja!“ sagte Sascha Sumowski und fügte hinzu: „Brandnachschau heißt das und bedeutet, dass wir bei Euch zu Hause gucken kommen, ob ein Feuer wirklich gelöscht ist oder keine Brandgefahr mehr besteht.“

    Für die Schüler der Küstener Grundschule gab es im Anschluss an den theoretischen Teil noch einen Ausflug in das Gerätehaus der Feuerwehr. Die Kameraden von Sascha Sumowski, Andreas Wirt und Mike Sumowski erklärten den Kindern die technischen Details des Löschgruppenfahrzeugs und des Tankers. Strahlrohre, Schläuche und Pumpen wurden ausgepackt und bestaunt und die Männer zeigten den Kindern, wie die Montur eines Feuerwehrmannes aussieht, bevor er sich in ein brennendes Gebäude begibt. Auch die 1. und 2. Klasse der Küstener Schule durfte am Donnerstag noch die Feuerwehr besuchen und wurde von Sascha Sumowski in Sachen Brandsicherheit geschult. 

    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:18
  • Schlimmeres verhindert

    lr. Zu einem Schwelbrand in einem Holzhaus in Süthen rückte die Küstener Feuerwehr am Dienstag Mittag aus. Die Bewohner des Hauses hatten einen Wäschekorb auf einer heruntergeklappten Herdabdeckung stehen lassen. Die Feuerwehr entfernte den stark verschmorten Korb und lüftete mit einem Gebläse den Raum. Eine Bewohnerin hatte beim Nachhausekommen den Anfangsbrand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:16
  • Brand im Spargelschuppen

    Alamierung um 00:07

    Ausgerückte Kräfte : Tüschau-Krummasel, Reitze, Göttien, Küsten

    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 22:14
  • Wohnhausbrand in Lübeln

    Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Wohnung im 1.OG und der Dachstuhl.

    Die Frau des Eigentümers war aus dem 1. Obergeschoss des Hauses aus dem Fenster gesprungen, um sich vor den Flammen zu retten. Sie wurde sofort vom DRK ins Krankenhaus gefahren. Drei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ebenfalls ins Krankenhaus nach Dannenberg, beziehungsweise Salzwedel gebracht. Zwei weitere verweigerten die Mitnahme.

    Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da sehr viel brennbares Material im gesamten Gebäude war.

    Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar.

    Die Polizei hat mit den Ermittlungen begonnen.

    Im Einsatz waren die Feuerwehren:
    Küsten, Karmitz, Göttien, Tüschau-Krummasel, Plate, Lüchow, die ÖEL, DLK Dannenberg, TLF Wustrow, die FTZ, der Verpflegungszug der KFB, Krankenwagen aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg und Salzwedel, der Brandschutzprüfer des Landkreis Lüchow-Dannenberg sowie die Polizei aus Lüchow und Lüneburg.


    Geschrieben am Donnerstag, 29 März 2012 21:36
  • Üben für die Eimerspiele

    Jedes Jahr finden in Kiefen die Urwettkämpfe der Feuerwehr statt. Weil wir jedes Jahr nur zugeguckt haben, dachten wir uns, machen wir doch auch mal mit. Deshalb wollen wir ab September üben. Da wir noch keinen genaueren Termin haben, wird er kurz vorher noch mal bekannt gegeben.

    Der Leiter der Truppe wird Felix Kamphausen sein.


    Geschrieben am Dienstag, 20 März 2012 22:25